Ach, das Meer ist aus blauem Glas

Das wunderbare Heft portraitiert die schon lange vor dem Krieg bekannte Künstlerkolonie Ahrenshoop in der Zeit der DDR. Im Sommer 1945 wurde hier der „Kulturbund zur demokratischen Erneuerung Deutschlands“ unter seinem Präsidenten Johannes R. Becher gegründet. Das Heft zeichnet die Wege der Besucher und das Netz der „Kulturschaffenden“ nach. Nicht nur in Texten, sondern auch in Bildern: Johannes R. Becher nur mit Badehose. Inge Keller mit dem Sohn von Karl-Eduard von Schnitzler am Strand. Hanns Eisler mit gehäkelten Hut. Heiner Müller mit Zigarre und Bademantel unter dem Arm blickt aufs Meer.

Unsere Empfehlung: Heft bestellen, ins Hyggelig Hus fahren, Strandkorb mieten und lesend die schönen Geschichten genießen.

„All das (…) lässt sich detailliert im Sommerheft ‚Intelligenzbad Ahrenshoop‘ der ZIG nachlesen, idealerweise am sonnigen Ostseestrand, notfalls auch anderswo; dem Unterhaltungs- und Informationswert dieser wunderbar bebilderten Ausgabe tut dies keinen Abbruch.“
Florian Keisinger, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 25. Juni 2018

„Deshalb ist es so wundervoll, dass die Münchner Zeitschrift für Ideengeschichte in ihrem diesjährigen Sommerheft zum Thema „Intelligenzbad Ahrenshoop“ nicht nur Texte abdruckt, sondern auch „Urlaubsfotos vom Ostseestrand“.
Peter Richter, „Ach, das Meer ist aus blauem Glas“, Süddeutsche Zeitung, 28. Mai 2018

-> Heft bestellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere