Sonderausstellung: Der “König” vom Fischland – Peter E. und die Kunst

Links: Egon Tschirch, Porträt Peter E. Erichson, 1919, Öl auf Leinwand, Hinstorff-Verlag Rostock Rechts: Widmungsblatt zum 50. Geburtstag von Peter E. Erichson am 4.1.1931 (Ausschnitt), Feder/Tusche, Aquarell, 35,5 x 24,2 cm, Privatbesitz

Es gibt auch im Herbst und Winter viele Anlässe, nach Ahrenshoop zu reisen und ein paar Tage im Hyggelig Hus zu verbringen. Das Kunstmuseum Ahrenshoop zeigt vom 1.10.2022 bis 26.03.2022 eine aussergewöhnliche Ausstellung über das Wirken von Peter Emil Erichson (1881-1963), langjähriger Inhaber des in Rostock ansässigen Hinstorff-Verlages und eine der schillerndsten Persönlichkeiten des norddeutschen Kulturlebens in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

In Rostock kaufte Peter Emil Erichson einst die „Carl Hinstorff Buchdruckerei“. Er verdiente gut mit Druckaufträgen, egal, ob für Bücher oder Bierflaschenetiketten. Doch „Peter E.“, wie er sich selbst nannte und nennen ließ, hatte auch eine ganz andere Seite. Zu seinen Lebzeiten war er legendär bekannt als freigebiger Freund und Förderer der Künste und Künstler, als nimmermüder kreativer Erzähler, als unglaublicher Geschichten-Erfinder. Der Verleger förderte unter anderem die in der „Vereinigung Rostocker Künstler“ seit 1919 organisierte progressive Künstlerschaft, darunter Persönlichkeiten wie Dörte Helm und Bruno Gimpel. In seinem Ahrenshooper Sommerhaus, dem früheren Atelierhaus Friedrich Wachenhusens, hielten sich viele dieser Künstler vor allem in den Sommermonaten der 1920er bis 1940er Jahre auf.

Die sehenswerte Schau im Kunstmuseum Ahrenshoop besuchen, danach am Ahrenshooper Ufer spazieren – und am Abend vor dem Kamin im Hyggelig Hus. Unsere Herbstempfehlung.

->. Link zur Ausstellung.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.